Kompetenz in moderner Abfallwirtschaft

Frau in der Wirtschaft besichtigt ÖKO-Park Zellinger

Eine funktionierende Abfallwirtschaft ist im Alltag jedes Menschen wichtig. An einen wichtigen Platz im Warenkreislauf durfte Frau in der Wirtschaft am 24.04.2017 einladen. Die bezirksübergreifende Veranstaltung für Urfahr und Rohrbach fand im ÖKO-Park Zellinger in Herzogsdorf statt. Durch die Veranstaltung führte Elisabeth Bierma, Stv. Vorsitzende von FidW Urfahr und sie freute sich, auch Bürgermeister der umliegenden Gemeinden begrüßen zu dürfen.  

 

Das Familien-Unternehmen Zellinger GmbH beschäftigt 130 Mitarbeiter und ist ein bedeutender Arbeitgeber in der Region. Die Entstehungsgeschichte, das vielfältige, innovative Leistungsspektrum sowie das firmeninterne Programm der Betrieblichen Gesundheitsförderung wurden von Prokuristin Elisabeth Humer und ihrer Schwester, Theresa Zellinger, MA vorgestellt.

Geschäftsführer Jürgen Humer führte anschließend durch die Betriebshallen und den ÖKO-Park. Dieser wird gebildet durch drei Einheiten: die 2005 eröffnete Biogasanlage, die Trocknungsanlage und die „Green Truckwash“, die 2011 in Betrieb gingen. 

„„Als regionaler Familienbetrieb sehen wir unser Aufgabengebiet nicht nur in der Erbringung und stetigen Weiterentwicklung unserer Leistungen, wir haben selbstverständlich auch eine gewisse Verantwortung unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gegenüber zu erfüllen. Loyalität, Zufriedenheit, Qualität und Wertschätzung sind für die Zellinger GmbH wesentliche Bestandteile der Unternehmensphilosophie,“ sagt Theresa Zellinger. „Wir sehen es aber auch in unserer Verantwortung, nachhaltig zu wirtschaften und so umweltschonend wie möglich zu agieren. Ob mit unserer Biogasanlage, mit der eigenen „grünen“ Waschanlage oder auch mit unserem Fuhrpark – mit unseren Initiativen nehmen wir oftmals eine Vorreiterrolle ein. Darauf sind wir natürlich besonders stolz,“ erklärt Geschäftsführer Jürgen Humer.

Die FidW Bezirks-Vorsitzenden Karin Göweil und Klara Pöschl stellten einige Forderungen von Frau in der Wirtschaft vor:  Flexibilisierung der Arbeitszeiten, bessere Koordination der schulautonomen Tage und höhere Absetzbarkeit von Kinderbetreuungskosten. Sie freuten sich über das rege Interesse und die Fragen der 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmer während der Betriebsführung und dankten der Unternehmer-Familie Humer und Zellinger sehr herzlich für die Gastfreundschaft und die perfekte Organisation.

 

Wie in jedem Betrieb brauchen auch in einem Familien-Unternehmen alle Akteure klare optimale Rollen-Verteilungen. Davon profitiert der gesamte Betrieb ebenso wie von den generationenübergreifend durchdachten Entscheidungen.

Der Tenor der Besucher beim geselligen Ausklang: „Es ist erstaunlich, was alles erforderlich ist, damit bei so viel Material-Umschlag Ordnung und Übersicht herrscht und wieviel Technik und Know-How im Bereich Abfallwirtschaft steckt!“